Webserver auf dem Raspberry Pi installieren

Per SSH auf den Raspberry Pi verbinden

Auf einem ganz frisch aufgesetzten Raspberry Pi zunächst einmal per SSH (Download Putty: http://www.putty.org) auf den Raspberry verbinden.

Standard-Logindaten vom Raspberry Pi unter Raspbian Wheezy / Jessi:

User: pi & Password: raspberry

macOS & Linux: Terminal öffnen und folgendes eingeben:

ssh 192.168.1.41 -p 22 -l pi

Windows: Download eines SSH Client. Meine Empfehlung Bitvise SSH Client oder PuTTY (http://www.putty.org).

Dort dann IP-Adresse z.B. 192.168.1.41, Port 22 und Benutzer pi eingeben.

Updates einspielen

Dafür müssen wir allerdings vorher ein root-Passwort vergeben und bei dieser Gelegenheit eignet es sich auch, dass Standardpasswort von “raspberry” auf etwas anderes zu ändern.

passwd ändert das Passwort des angemeldeten Nutzer, in diesem Fall “pi”.

sudo passwd ändert bzw. legt das Passwort des root-Benutzers fest.

passwd

sudo passwd

Danach können wir die Updates installieren mit:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Zwischenzeitlich kann es sein, dass der Raspberry Pi fragt, ob er diese Aktion durchführen soll. Er meldet sich dann mit “es werden zusätzlich XYZ Kilobyte an Speicherplatz benötigt”. Dies mit einem “y” oder “yes” bestätigen.

Nun ist der Raspberry auf dem neusten Stand und die Installation des Webservers kann beginnen.

Installation des Webservers

Diesmal direkt mit dem Schalter “-y”, damit er nicht nachfragt, ob er es wirklich installieren soll.

sudo apt-get install apache2 -y

Installation von PHP 7.0 & MySQL

Um PHP 7.0 installieren zu können müssen wir eine externe Quelle hinzufügen, da Raspbian aktuell nur von Haus aus PHP 5.6 unterstützt.

sudo nano /etc/apt/sources.list

Dort dann am Ende folgende Einträge hinzufügen:

deb http://repozytorium.mati75.eu/raspbian jessie-backports main contrib non-free
#deb-src http://repozytorium.mati75.eu/raspbian jessie-backports main contrib non-free

Das Dokument speichern mit STRG+O und mit STRG+X das Dokument schließen.

Danach noch Zugriffschlüssel installieren, um auf die Quelle zugreifen zu dürfen.

sudo gpg --keyserver pgpkeys.mit.edu --recv-key CCD91D6111A06851

sudo gpg --armor --export CCD91D6111A06851 | sudo apt-key add -

Am Schluss dann das Quellenverzeichnis aktualisieren mit:

sudo apt-get update

Nun ist es möglich PHP 7.0 zu installieren. Mit folgendem Befehl installieren wir alle wichtigen PHP 7.0 Pakete.

apt-get install php7.0 php7.0-curl php7.0-gd php7.0-imap php7.0-json php7.0-mcrypt php7.0-mysql php7.0-opcache php7.0-xmlrpc libapache2-mod-php7.0

Prüfen, ob die Installation erfolgreich war geht mit:

php -v

 Installation von MySQL

sudo apt-get install mysql-server -y

Während der Installation fragt er nach dem root-Passwort, welches wir vergeben sollen.

Abschluss

Wenn wir nun auf die Seite http://IP-Adresse-des-Raspberry-Pi gehen z.B. http://192.168.1.41, dann sollten wir die Startseite des Apache zu sehen bekommen.

Nun sind wir bereit unsere Daten im Webverzeichnis unter /var/www/html abzulegen.

, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Ubiquiti Devices auf neuen UniFi Controller umziehen
Nächster Beitrag
Installation von Laravel 5 auf dem Raspberry Pi

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü